Informationen zum ersten Schultag und zur ersten Schulwoche

Die Klassen 1 a und 1 b starten um 8:45 Uhr bzw. 9:45 Uhr in der Schule.

Die Klassen 5 a, 5 bgt und 5 cgt starten um 8:15 Uhr/8:45 Uhr/9:15 Uhr in der Schule.

Alle anderen Jahrgangsstufen starten um 7:55 Uhr mit dem Unterricht.

In der ersten Woche endet der Unterricht um 11:15 Uhr.

Ab der zweiten Unterrichtswoche gilt der reguläre Klassenstundenplan.

Bitte beachten Sie folgende aktuelle Infektionsschutzmaßnahmen:

  • Maskenpflicht:
    • Auf dem gesamten Schulgelände besteht in Gebäuden und geschlossenen Räumen Maskenpflicht. Die Masken dürfen auch am Platz nicht abgenommen werden. Die Grundschüler dürfen statt einer medizinischen Gesichtsmaske auch eine textile Mund-Nasen-Bedeckung nutzen. Für Kinder/Jugendliche ab Jahrgangsstufe 5 sowie Erwachsene gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske (OP-Maske).  
  • Testpflicht:
    • Die Teilnahme am Präsenzunterricht ist nur mit Nachweis eines negativen Testergebnisses möglich. Der Testnachweis entfällt nur für asymptomatische Schüler*innen, die genesen oder komplett geimpft sind, und einen entsprechenden Nachweis erbringen.
      • Grundschule: Die Schüler*innen führen unter Anleitung 3x Woche einen Selbsttest durch, bis die PCR-Pool-Tests („Lollitests“) der Schule vorliegen.
      • Mittelschule: Die Schüler*innen führen unter Anleitung 3x Woche einen Selbsttest durch.
    • oder
      • Vorlage eines PCR- oder POC-Antigenschnelltests, der durch medizinisch geschultes Personal durchgeführt wird; (nicht älter als 48 Stunden). Solche Tests können z. B. in den lokalen Testzentren, bei Ärzten oder bei anderen geeigneten Stellen durchgeführt werden.

PCR-Pool-Tests in der Grundschule

Zu Beginn des Schuljahres 2021/2022 kommen an den Grundschulen übergangsweise noch die bekannten Antigen-Selbststests zum Einsatz. Nach einer Übergangszeit werden sie jedoch von den PCR-Pool-Testungen (sog. Lolli-Tests) abgelöst werden. Diese können jüngere Kinder einfacher anwenden und die Testergebnisse sind zuverlässiger.

Bei den PCR-Pooltestungen werden zweimal wöchentlich Speichelproben der Schüler*innen entnommen und in einem „Pool“ zusammengefasst und gemeinsam im Labor ausgewertet.

Dafür lutschen die Schüler*innen für 30 Sekunden auf einem Abstrichtupfer.

Bei einem negativen Pool ist alles in Ordnung. Bei einem positiven Poolergebnis, wird zusätzlich die Einzelprobe der Schüler*in getestet, um festzustellen, welches Kind infiziert ist. Die Eltern werden dann entsprechend informiert.

  • Impfung:
    • Information zur Impfung ab 12 Jahren: Die STIKO (Ständige Impfkommission) empfiehlt eine Impfung ab 12 Jahren. Wenden Sie sich dazu bitte an Ihren Hausarzt/Kinder- oder Jugendarzt.

Umgang mit Krankheitssymptomen

Kranken Schülerinnen und Schülern mit akuten Krankheitssymptomen wie

Fieber, Husten, Kurzatmigkeit, Luftnot, Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns, Hals- oder Ohrenschmerzen, (fiebriger) Schnupfen, Gliederschmerzen, starke Bauchschmerzen, Erbrechen oder Durchfall ist der Schulbesuch nicht erlaubt.

Ein Schulbesuch ist erst wieder möglich, wenn die Schülerin bzw. der Schüler wieder bei gutem Allgemeinzustand (bis auf leichten Schnupfen und gelegentlichen Husten) ist.

In jedem Fall muss vor dem Schulbesuch ein negatives Testergebnis auf Basis eines POC-Antigen-Schnelltests* oder eines PCR-Tests vorgelegt werden. Ein Antigen-Selbsttest reicht hierfür nicht aus! Wird kein negatives Testergebnis vorgelegt, kann die Schule erst wieder besucht werden, wenn die Schülerin bzw. der Schüler keine Krankheitssymptome mehr aufweist und die Schule ab Auftreten der Krankheitssymptome sieben Tage nicht besucht hat.

In den folgenden Fällen ist ein Schulbesuch trotz der leichten Krankheitssymptome auch ohne Vorlage eines negativen Testergebnisses auf Basis eines POC-Antigen-Schnelltests* oder eines PCR-Tests möglich: Schnupfen oder Husten mit allergischer Ursache (z.B. Heuschnupfen), Verstopfte Nasenatmung (ohne Fieber), Gelegentlicher Husten, Halskratzen oder Räuspern.